AGB & Haftverzichtserklärung     Trial Action Trialschule

 

Stand 01.01.2016

Verantwortlichkeit:

Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr an den Trial-Lehrgängen teil. 
Dazu zählen ebenfalls die Kraftfahrzeugeigentümer und Halter sowie 
Betreuungs- / Begleitpersonal. Sie tragen alleinige straf- und 
zivilrechtliche Verantwortung für alle verursachten Schäden, die durch 
die von ihnen benutzten Fahrzeuge entstehen.

Die An- und Abreise zu den Trialkursen erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter übernimmt keine Gewähr für den Streckenzustand 
und dazugehörige Einrichtungen.

Sicherheitsbestimmungen:

Die Teilnehmer verpflichten sich während des gesamten Trainings 
auf dem Trial-Motorrad entsprechende Schutzkleidung (mind. Helm, Stiefel, 
und Handschuhe) zu tragen.

Jeder Teilnehmer muss sich so verhalten, dass er andere nicht gefährdet.

Die eingesetzten Trial-Motorräder müssen in einwandfreiem, fahrtüchtigem 
Zustand sein. Mängel oder Schäden, die während des Lehrgangs auftreten, 
haften die Lehrgangsverantwortlichen nicht.

Rücktritt:
Aufgrund von Wettersituation, höhere Gewalt oder Rücktritt des 
Streckenbetreibers kann der Veranstalter zurücktreten. In diesem Fall 
wird der Betrag für den betreffenden Lehrgang an die Teilnehmer
 zurückerstattet oder ein Ersatztermin mit den Teilnehmern vereinbart.

Sollte einer der Trainer aus irgendwelchen Gründen verhindert sein, 
wird für die Teilnehmer ein qualifizierter Ersatztrainer eingesetzt.

Der Teilnehmer kann bis 1 Monat vor dem ersten Lehrgangstag zurücktreten. 
Er erhält dann den gesamten Betrag abzüglich 30€ Bearbeitungsgebühr zurück.

Tritt er bis 7 Tage vor dem Lehrgang zurück, wird 50% zurückerstattet. 
Bei einem späteren Rücktritt oder Nichterscheinen ist eine Rückerstattung 
der Lehrgangsgebühr nicht mehr möglich.

Allgemeines:
Mit der Abgabe der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit den 
vorstehenden Bedingungen einverstanden. Die Lehrgänge dienen nicht zur 
Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten, sondern vielmehr dem 
Erlernen von Grundtechniken und Fahrzeugbeherrschung. Die Teilnehmer 
lernen gezielt für ihre Bedürfnisse zu trainieren.

Abtretung Foto- und Filmrechte
Die Trialschule wird durch digitale Bildaufnahmen dokumentiert und das Material teilweise auch veröffentlicht. Wer dies nicht möchte, muss vorher ausdrücklich darauf hinweisen.

Im eigenen Interesse werden wir nur ausgewähltes und vorteilhaftes 
Bildmaterial benutzen.

Haftungsverzicht:
Für Personen-, Sach- Vermögens- und sonstige Schaden, die der Teilnehmer 
im Zusammenhang mit der  Veranstaltung erleidet, haftet der Veranstalter 
nur, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit 
des Veranstalters beruht. Dies gilt auch für die Haftung von 
Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters. 

Der Teilnehmer haftet für durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit 
verursachte Schäden an Dritten. Hierunter fallen Sach-und Personenschaden. 
Diese Vereinbarung wird mit der Abgabe der Anmeldung an den 
Veranstalter allen Beteiligten gegenüber wirksam.

Die Teilnehmer (Fahrer I Begleitperson) verzichten durch Abgabe dieser 
Erklärung für alle im Zusammenhang mit der Veranstaltung erlittenen 
Unfälle oder Schäden auf jedes Recht des Vergehens oder Rückgriffs gegen:

  • Mathias Schulz, den anderen Trainern sowie deren Helfern
  • weitere Beauftragte und anwesenden Helfer
  • den I die Eigentümer des für die Veranstaltung genutzten Grundstückes, 
    der baulichen Anlagen und Einrichtungen, noch gegen den Betreiber 
    der für die Veranstaltung genutzten Strecke oder dessen/
    deren Beauftragte/Helfer.
  • die Teilnehmer und deren Helfer, sowie gegen den eigenen Helfer.
  • Behörden, Renndienste und Organisationenbzw. juristischen oder natürliche Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen, soweit ein

Unfall oder Schaden nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. 
Die AGB gelten für alle Lehrgänge als vereinbart und anerkannt.

-Ende der AGB


Anrufen

E-Mail